Satzung des gemeinnützigen Vereins vereintekunst



§ 1 Name, Sitz, Zweck

(1) Der Verein vereintekunst e.V.
      mit Sitz in Kassel
      verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des  
      Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(2) die Förderung von Kunst und Kultur, die Förderung internationaler 
      Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des 
      Völkerverständigungsgedankens.

(3) Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:

1. die Verfolgung des Ziels, ausgewählte Kunstschaffende aus allen Kunstgattungen in Kassel
und der Region zu fördern und durch gemeinschaftliche Projekte, Ausstellungen und
Aufführungen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.  Das soll in Form einzelner als auch
kombinierter Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Medienpräsentationen sowie Kabarett-,
Kleinkunst-, Theater- und Ballett-Aufführungen nebst ähnlicher Formen wie Performances,
Events und Festivals geschehen.  

2. Ziel ist gleichfalls, Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Kunstgattungen,
unterschiedlicher Herkunft, Ethnien und Kulturen, Orte und Länder, Kontinente und Planeten
zum Zwecke der Planung und Verwirklichung gemeinschaftlicher Projekte, Ausstellungen und
Aufführungen zusammen zu bringen. Es soll ein globaler Austausch von Ideen und Konzepten
als auch ein Künstler-Austausch möglich werden, wobei Kassel der Ausgangsort für die
verschiedenen Aktivitäten sein soll. Auch sollen Kooperationen und Partnerschaften mit
Institutionen und Einrichtungen eingegangen werden, die die gleichen oder ähnliche Ziele
verfolgen wie der Verein.


§ 2 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
      Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der    
      Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
      Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke
      verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln
      des Vereins. (Ausnahmen siehe unter § 7.)
      Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd  
      sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft, Mitgliedsbeiträge

(1) Die Mitgliedschaft im Verein kann auf schriftlichen Antrag jede voll  
      geschäftsfähige, natürliche Person oder jede juristische Person erwerben, die  
      gewillt ist, den Vereinszweck zu fördern. Kooperationen und Partnerschaften  
      mit Institutionen und Einrichtungen sind möglich, wobei diese auch  
      Mitglieder des Vereins werden können.

      Über die Aufnahme der Mitglieder entscheidet der Vorstand.

(2) Eine Ablehnung des Aufnahmeantrags ist nicht anfechtbar und muss nicht      
      begründet werden.

(3) Mitgliedschaft:

     1.  ordentliches aktives Mitglied

     2.  Fördermitglied

     3.  passives Mitglied

Fördermitglieder und passive Mitglieder haben kein Stimmrecht.

(4) Auf Antrag der Mitgliederversammlung können passive Mitglieder und    
      Fördermitglieder zu ordentlichen Mitgliedern mit Stimmrecht gewählt   
      werden.

(5) Jedes Mitglied verpflichtet sich, in jedem Kalenderjahr einen Beitrag nach   
      Maßgabe des Beschlusses der Mitgliederversammlung zu zahlen.


§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod.

(2) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

(3) Ein Mitglied kann jederzeit mit sofortiger Wirkung aus dem Verein
      ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Interessen des
      Vereins verstößt oder ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt.


§ 5 Die Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.


§ 6 Der Vorstand


(1) Der Vorstand besteht aus drei bis sieben Mitgliedern und gibt sich eine  
      Geschäftsordnung.

(2) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die 
      Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur Wahl des nächsten
      Vorstandes im Amt.

(3) Der Verein wird nach außen vertreten durch den ersten und zweiten   
      Vorsitzenden. 
     

§ 7 Vergütungen

Die Ämter des Vereinsvorstands werden grundsätzlich ehrenamtlich  
ausgeübt. Abweichend davon kann Vorstandsmitgliedern für ihre Vorstands-  
tätigkeit eine angemessene Vergütung gezahlt werden, die von der  
Mitgliederversammlung festgelegt wird.


§ 8 Die Mitgliederversammlung, Zuständigkeit, Einberufung

(1) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

1. die Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder
3. die Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das   
    nächste Geschäftsjahr
4. die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands,
5. die Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrages und
6. die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des  
    Vereins

(2) Zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung sind alle ordentlichen Mitglieder   
      berechtigt; Fördermitglieder und passive Mitglieder sind als Gäste   
      zugelassen. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal
      im Jahr abgehalten. Die Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung des
      Vorstands unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen auf dem 
      elektronischen Wege (E-Mail). Der Einladung ist eine Tagesordnung  
      sowie die Gegenstände der anstehenden Beschlussfassungen beizufügen.

(3) Die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung erfolgt durch Handzeichen     
      mit einfacher Mehrheit. Auf Antrag wird geheim abgestimmt.   
      Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen 
      Stimmen. Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von 4/5
      beschlossen werden.

(4)  Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden vom Schriftführer  
       protokolliert und vom Versammlungsleiter unterschrieben.
§ 9 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann einberufen werden, wenn dies im Dienste
der Vereinsinteressen erforderlich erscheint, oder wenn die Einberufung von mindestens 1/10
der Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen bei einem Vorstandsmitglied verlangt wird.
In dringlichen Fällen kann in der außerordentlichen Mitgliederversammlung auch über
Satzungsänderungen entschieden werden.



§ 10 Auflösung des Vereins, Liquidatoren

(1) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall 
      steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den


Förderverein der Luftrettungsstation "Christoph 7" Kassel e. V.
Hansteinstraße 29, 34121 Kassel

eingetragen beim Amtsgericht Kassel, Registernummer: VR 3298

                  (oder dessen Rechtsnachfolger)

      der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder 
      kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

(2) Als Liquidatoren werden der erste Vorsitzende und der Schatzmeister  
     (Kassenwart) bestellt.


Zusätze

(1)  Ist ein Punkt der Satzung ungültig, betrifft das nicht die Satzung an sich,  
       sondern nur den Punkt.

(2)  Falls einer der Punkte durch übergeordnete Gesetze ungültig gemacht wird,
       hat dies keine Auswirkungen auf die übrige Satzung.

(3)  Müssen Punkte durch übergeordnete Gesetze gestrichen, hinzugefügt oder   
       verändert werden, kann der Vorstand diese Satzungs-Änderungen ohne   
       Einberufung und Bestätigung der Mitgliederversammlung vornehmen.



Vorstands-Mitglieder:


1. Vorsitzender
Cai Adrian Boesken
Seebergstr. 34,
34128 Kassel

Schriftführer
Martin Hollenstein
Brandenburger Str. 10
34292 Ahnatal

Schatzmeisterin
Heidi Köberich
Richard-Wagner-Str. 27
34121 Kassel

Projekt-Koordinator
Michael Gibb
Lange Straße 21A
34131 Kassel

Projekt-Koordinator
Rainer Henze
Rhönstraße 30
34134 Kassel

Vorstandsmitglied ohne Ressort
Ernst Iben
Württemberger Str. 10
34131 Kassel